News



03.02.2017

Gemeindebibliothek Niederwerrn

 

„Im Land der Cowboys und Indianer“ – Medienausstellung zum 175. Geburtstag von Karl May

 

Wer kennt ihn nicht, den geistigen Vater von „Winnetou“ und „Old Shatterhand“? Generationen von Kindern und Jugendlichen schmökerten sich nächtens durch die zahlreichen Abenteuerromane von Karl May. Gebannt folgen sie seit Generationen den spannenden Geschichten von Old Shatterhand und dem edlen Apachen Winnetou. Zwischen Silberbüchse und Henrystutzen, Marterpfahl und Friedenspfeife entfaltet Karl May drei Winnetou-Bände hindurch ein gewaltiges Wildwest-Panorama. Es steckt voller Abenteuer, übler Schurken und liebenswerter Gefährten von Sam Hawkens bis Nscho-tschi.

Viele seiner Geschichten wurden verfilmt, vor allem in den 60er-Jahren mit Pierre Brice in der Rolle des stolzen Häuptlings.

Karl May wurde 1842 in Ernstthal geboren und hatte es zunächst schwer: Als Baby erblindete er, erst Jahre später konnte er geheilt werden. Später verbrachte der Sachse wegen diverser Betrügereien und Diebstähle mehrere Jahre im Gefängnis, bevor ihm schließlich der Durchbruch als Autor gelang. Literarisch unumstritten ist sein umfangreiches Werk bis heute nicht, geliebt wird es aber nach wie vor. Karl May starb 1912 in Radebeul.

Anlässlich des 175. Geburtstages von Karl May am 25. Februar hat das Team der Gemeindebibliothek eine Medienausstellung zum Thema vorbereitet. Die Ausstellung läuft vom 1. Februar bis zum 24. Februar 2017. Die Medien können auch entliehen werden.

Wer möchte, kann auch am 27. Und 28. Februar 2017 (Rosenmontag und Faschingsdienstag)   gerne als Cowboy oder Indianer in die Bibliothek kommen, denn auch an diesen Tagen ist die Bibliothek geöffnet.