News



06.07.2017

Wern-Cafe

 

Schweinfurter Str. 44

Ein kleines Café in Niederwerrn, mit großer Terrasse und Blick zum Brauerei-See,

geöffnet Montag und Donnerstag 14 - 17 Uhr

 

Ein Projekt, das als Begegnungsstätte für Asylbewerber und Einheimische gestartet ist, sich aber inzwischen in viele Richtungen weiterentwickelt hat.  Hier finden neben Sprachkursen und Asylberatung der Diakonie auch Aktionen   örtlichen Vereinen statt.                                                                                                                              Ein zentraler Treffpunkt, an dem deutsche und ausländische Mitbürger ungezwungen plaudern, mit Händen und Füßen, wenn es sein muss.

Ein etwas anderes Café, indem es neben netten Gesprächen auch immer frisch gebackenen Kuchen und leckeren Bio-Kaffee aus der Kaffeerösterei gibt. Oft genug besuchen uns auch einheimische Bürgerinnen und Bürger und gerade Alleinstehende genießen die Geselligkeit.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ihr Wern-Cafe Team:                                                                                    

Stefanie Mager (Asyl- Sozialberatung der Diakonie), 

Daniela Demar (Gemeinde Niederwerrn),

Ingrid Schubert (diakonischer Frauenverein) 

 

PS:

Wenn „unsere“ Asylbewerber ihre Aufenthaltserlaubnis erhalten haben, dürfen sie sich ihren Wohnsitz frei wählen. Die meisten würden gerne in  Nieder- oder Oberwerrn bleiben, weil sie sich hier so wohl fühlen, obwohl einige Verwandte in anderen Städten haben.                                                                                    

 Wir würden sagen, das spricht für ein gesundes Miteinander.