News



09.02.2017

 

Bekanntmachung der Hundesteuer für das Jahr 2017

 

 

Die Hundehalter der Gemeinde Niederwerrn sind gemäß der derzeit gültigen Hundesteuersatzung vom 01.07.2012 zur Entrichtung der gemeindlichen Jahresaufwandssteuer verpflichtet.

 

Die Steuer beträgt dabei für jeden Hund                       30,00 €

soweit Ermäßigungstatbestände vorliegen        15,00 €

 

Die Steuer entsteht mit Beginn des Jahres oder während des Jahres nach Vorliegen der Vorausset­zungen. Diese werden erfüllt, wenn

 

- der Hund der über vier Monate alt ist,

- mindestens drei Monate im Kalenderjahr (01.01. – 31.12.) im Gemeindegebiet gehalten wird.

 

Alle Veränderungen (An- und auch Abmeldungen) sind dem Steueramt unverzüglich mitzuteilen. Aus­kunft darüber erteilt der zuständige Sachbearbeiter Herr Fuchsberger (Zimmer 05, Tel. 09721/4999-27)

 

Die Hundesteuer für das Kalenderjahr 2017 für bereits gemeldete Hunde ist am 15.03.2017 zur Zah­lung fällig.

 

Durch diese öffentliche Bekanntmachung wird die Hundesteuer für alle die, deren Besteuerungs­grundlagen sich seit der letzten Bescheiderteilung nicht geändert haben, in der zuletzt für 2014 ver­anlagten Höhe festgesetzt.

 

Mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung dieser Steuerfestsetzung tritt für die Steuerpflichtigen die gleiche Rechtswirkung ein, wie wenn ihnen an diesem Tag ein schriftlicher Steuerbescheid zuge­gangen wäre.

 

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese Steuerfestsetzung kann jeder Adressat innerhalb eines Monats nach seiner Bekannt-gabe entweder Widerspruch einlegen (siehe 1.) oder, wenn die übrigen Adressaten zustimmen, unmittelbar Klage erheben (siehe 2.), schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen Form.

 

1. Wenn Widerspruch eingelegt wird ist der Widerspruch einzulegen bei der Gemeinde Niederwerrn, Schweinfurter Straße 54, 97464 Niederwerrn. Sollte über den Widerspruch ohne zureichenden Grund in angemessener Frist sachlich nicht entschieden werden, so kann Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht Würzburg, Postfachanschrift: Postfach 11 02 65, 97029 Würzburg, Hausanschrift: Burkarderstraße 26, 97082 Würzburg, erhoben werden. Die Klage kann nicht vor Ablauf von drei Monaten seit der Einlegung des Widerspruchs erhoben werden, außer wenn wegen besonderer Umstände des Falles eine kürzere Frist geboten ist.

 

2. Wenn unmittelbar Klage erhoben wird ist die Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht Würzburg, Postfachanschrift: Postfach 11 02 65, 97029 Würzburg, Hausanschrift: Burkarderstraße 26, 97082 Würzburg, zu erheben.

 

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:

1 Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen! Nähere Informationen zur elektronischen Einlegung von Rechtsbehelfen entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz der Bayerischen Verwaltungsgerichtsbarkeit (www.vgh.bayern.de).

2 Kraft Bundesrechts wird in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten infolge der Klage-erhebung eine Verfahrensgebühr fällig.

 

Gemeinde Niederwerrn, den 01.02.2017

 

 

gez. Bärmann

1. Bürgermeisterin